Neue Bücher auf dem Nachttisch – Happy Sunday

Coffeetable-Books-Eda-Lindgren3a

Ahoi ihr Lieben,

an so einem regnerisch-ungemütlichen Tag mag man gar nicht unter dem Schutz der Bettdecke hervorkriechen, oder? Als hätte ich es gestern geahnt, sind gleich vier neue Bücher auf einmal bei mir eingezogen. Eine perfekte Anzahl für so einen faulen Sonntag im Bett!

Kuschelt Euch in Eure Lieblings-Decke, lasst Euch von einer Tasse Tee durchwärmen und macht Euch bereit für eine Runde Bücher-Liebe! Auch verregnete Sonntage sind schöne Sonntage!

Shelly King “Mr. Lawrence, mein Fahhrad und ich”

Coffeetable-Books-Eda-Lindgren1

Wenn nicht das schöne Cover wäre, hätte ich das Buch fast gar nicht entdeckt – Der Titel verrät nämlich nicht viel vom zauberhaften Inhalt: es geht um die größte aller Lieben! Die Liebe zu Büchern! Die Protagonistin Maggie verliert ihren Job in einem schicken Start-Up und statt sich umgehend auf Stellensuche zu begeben, verbringt sie ihre Zeit lieber in einem staubigen Antiquariat. Dort lernt Maggie nicht nur schrullig-liebenswerte Charaktere kennen, sondern stößt auch auf ein außergewöhnliches Buch: In einer Ausgabe von D.H. Lawrences “Lady Chatterley” entdeckt sie einen hingekritzelten Briefwechsel zweier unbekannter Liebenden – hach! Das hört sich wahrlich märchenhaft an!

Christopher Morley “Das Haus der vergessenen Bücher”

Christopher Morley Das Haus der vergessenen Bücher Eda Lindgren

Und es geht direkt weiter mit einem Buch über Bücher (Bei meinem Kaufverhalten lässt sich wohl ein Muster erkennen!): Auch dieser Roman nimmt in einem Antiquariat seinen Lauf, nur dass wir uns im New York des Jahres 1919 befinden. Mifflin, der Besitzer des Geschäfts, erhält von einer Werbeagentur ein vielversprechendes Angebot, doch davon will er nichts wissen. Vollkommen unerwartet überschlagen sich nach dem Angebot die Ereignisse und es tut sich ein Strudel aus Erpressungen, Verschwörungstheorien und Verfolgungsjagden auf. Ich bin gespannt, ob man hier dem Hype glauben kann!

Marina Keegan “Das Gegenteil von Einsamkeit”

Marina Keegan Das Gegenteil von Einsamkeit Eda Lindgren

Auch dieses Werk ist in den letzten Wochen in aller Munde: “Das Gegenteil von Einsamkeit” versammelt die Geschichten einer Literaturstudentin, die bei einem Autounfall ums Leben kam.

Keegans Geschichten sind stürmische Fürsprecher einer optimistischen Lust am Leben und der Suche nach der eigenen Bestimmung. Die Autorin gilt als ein Ausnahmetalent mit einer beeindruckenden literarischen Reife. Die Sammlung wurde blitzschnell zu einem Internetphänomen. Na dann schauen wir auch hier mal, was dran ist an der großen Sensation!

Sophia Hoffmann “Sophias vegane Welt”

Sophias vegane Welt Eda Lindgren

Zu guter Letzt wird es noch mal kunterbunt und gesund auf meinem Nachttisch: Schon beim ersten Durchblättern wird klar, dass Sophias Buch einen ganzen Berg wunderbare, kreative  Rezepte bietet, die alle ganz schnell ausprobiert werden müssen. Knallrotes Brot kann einfach nur genial sein!

So, jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, mit welchem dieser Schätze ich mich die nächsten Stunden näher beschäftigen mag!

Happy Sunday!

Eda

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Hui, die ersten beiden Bücher klingen aber super vielversprechend. Ob ich da auch mal mein Regal etwas fülle?! ;)
    Liebe Grüße
    Fredi

    P.S.: Die Schrift im Footer und beim Schreiben der Kommentare kommt mir etwas sehr dünn vor, ich habe Schwierigkeiten, das zu lesen. Liegt vielleicht am Kontrast an meinem Laptop, ich teste das gleich nochmal am anderen PC. :)

    • Also am Macbook erkennt man es deutlich besser. Ist aber schade für mich am anderen Laptop :P
      Meinst du, du kannst die Schrift etwas dunkler machen? :)
      liebe Grüße

      • Gut, dass Dir das aufgefallen ist! Von meinem Macbook aus sah alles in Ordnung aus :) Ich hab die Schriftart an sich geändert und etwas dunkler gemacht. Ist es nun besser lesbar?

        Liebe Grüße
        Eda

        • So, ich teste gerade und sage: jaaaaa, viel besser lesbar :) Also wenn du trotzdem mit der Schrift zufrieden bist, würde ich es so lassen :)
          Liebe Grüße