Monthly Archives

September 2016

Bullet Journal DIY

Tschüß Notiz-Chaos, hallo Bullet Journal!

26/09/2016

Das Leben ist hektisch, wir haben viel zu tun. Und manchmal machen die vielen Notizzettel, die als Erinnerungshilfen dienen sollen, die Sache nicht übersichtlicher. Sie werden zerknittert, gehen verloren und auf der Suche nach ihnen geht uns auch die Zeit verloren. Das Ergebnis: Sie sind vollkommen nutzlos. Und dann auch noch die vielen angefangenen Notizbücher für unterschiedliche Themen: Nähideen, gelesene Bücher, Textaufträge, Ideen für Blogposts… Organisiert ist was anderes.

Ich könnte ganze Schuhkartons mit nutzlosen Notizzetteln und Listen füllen. Letztes Jahr entschied ich dann: Da muss was neues her.

Vorhang auf fürs Bullet Journal

starting-a-bullet-journal

Ich gebe Euch heute einen Überblick, was zum Teufel eigentlich dieses Bullet Journal ist, von dem man die letzten Monate immer wieder liest. Außerdem hab ich eine kleine Liste zusammengestellt, was Ihr braucht, um ein Bullet Journal anzulegen.

Was ist ein Bullet Journal?

Es ist ein analoges Organisationstool, das vollständig an individuelle Vorlieben angepasst werden kann. Denn: das Layout und den Inhalt bestimmt Ihr! Es kann eure To-Do-Listen enthalten, ein 5-Jahres-Kalender, ein Tagebuch oder ein Notizbuch sein. Oder alles auf einmal.

Das System kreierte Ryder Carroll nach dem Motto: „do more with less“:

Wie ist ein Bullet Journal aufgebaut?

Continue Reading

DIY Nähen What i made

Elise Shirt Nummer 2 – What I Made

15/09/2016

Jersey Shirt naehen

Ahoi ihr Lieben,

Endlich hat es ein zweites Elise-Shirt in meinen Kleiderschrank geschafft. Als ich letztes Jahr von meinem ersten Shirt nach dem Schnitt von Fine Motor Skills berichtete, sprühte ich vor Begeisterung. Ich wollte unbedingt noch weitere Exemplare nähen. Aber Ihr kennt das: Man hat ein Ziel vor Augen und links und rechts der Näh-Fahrbahn tauchen plötzlich viele andere Schnittmuster auf, die auch ausprobiert werden möchten. So dauerte es ein ganzes Jahr, bis ich mich an eine zweite Elise setzte (und noch ein wenig länger, bis ich sie endlich fotografierte). Langsam drängte es auch: Denn der Zahn der Zeit aka der Waschmaschine nagt schon sehr am gepunkteten Lieblingsoberteil. Es braucht unbedingt einen Nachfolger.

Elise Shirt Nummer 2 – Was ist anders?

T-Shirt selbst naehen Schnittmuster jersey-shirt-naehen-elise-4

Die erste Veränderung springt wohl sofort ins Auge: Der Stoff hat keine Punkte. Ich war *ehem* äußerst mutig und wagte mich an navy-weiße Streifen heran. Ja, gestreifte Sachen habe ich echt wenige. Nicht. Was soll’s: Punkte und Streifen sind einfach toll!

Der gestreifte Viskosejersey ist dieses Mal nicht ganz so dünn und flatterig, aber trotzdem sehr weich. Mit einer Strickjacke drüber, kann ich Elise 2.0 dann auch im Herbst tragen.

Was ich an der Kreuzung zwischen Tanktop und T-Shirt am liebsten mag? Ganz klar die kleinen verlängerten Ärmel. Ich hole mir im Sommer gerne mal auf den Schultern einen Sonnenbrand. Die freuen sich, wenn sie mit ein bisschen Stoff beschützt werden. Außerdem gefällt mir der geschwungene Saum echt gut. Das wirkt lockerer als der klassisch-gerade Saum und passt zum weiten Halsausschnitt.

An das Projekt „einen Nachfolger für das Lieblingshirt nähen“ kann ich also einen großen Haken machen.

Alles Liebe

Eda

Stoff: Viskosejersey,  ähnlich hier*

Schnitt: Elise Tee von Fine Motor Skills

Verlinkt bei: RUMS

*Affiliate-Links

DIY Tutorial

Augen-Make-up-Entferner selbst machen – DIY Anleitung

08/09/2016

Make-up-Entferner selber machen

Ahoi ihr Lieben,

jeden Abend das gleiche Spiel: Die mit viel Mühe aufgemalte Schminke muss wieder runter. Die Sache ist immer ein großes Geschrubbe. Am nächsten Morgen sehe ich dann, dank aufmüpfigen Wimperntusche-Resten, trotzdem wie ein Panda aus. Schon lange suche ich nach einem effektiven Augen Make Up Entferner, der alle Reste wegputzt und gleichzeitig sanft zur Haut ist. Ach und schnell soll das Ganze bitte auch gehen – spät abends will ich dann doch lieber mit einem Buch unter der Bettdecke verschwinden, anstatt ewig im Bad rumzustehen :)

Schneller Abschminken mit selbstgemachtem Make-Up-Entferner

Augen-Makeup-Entferner-DIY

Nachdem ich mit keinem Drogerieprodukt so richtig glücklich war, mixe ich mir meinen Entferner jetzt selbst. Zusammen mit den selbstgenähten Abschmink-Pads ist das Make-Up blitzschnell runter, sogar die wasserfeste Wimperntusche.  Auch meine empfindlichen Augen sind mit dem DIY-Make-Up-Entferner zufrieden. Ich mag nichts anderes mehr benutzen!

DIY Anleitung: Augen-Make-Up-Entferner

Augen-Makeup-Entferner selber machen

Material/Zutaten:

  • Babyöl
  • Baby-Shampoo „Keine Tränen“
  • Wasser
  • Leere Make-Up-Entferner-Flasche
  • Trichter
  • Schale

So geht’s:

  1. In eine saubere Schale gebt Ihr jeweils einen Esslöffel Babyöl und Baby-Shampoo. Verrührt beides miteinander.
  2. Die Mischung füllt Ihr dann mit Hilfe des Trichters in ein sauberes (!) Fläschchen.
  3. Dieses füllt Ihr mit ungefähr einer halben Tasse Wasser auf.
  4. Bevor Ihr mit dem Abschminken loslegen könnt, heißt es: gut schütteln! Und dann:
  5. Wisch und weg!

Ich achte immer sehr darauf, dass meine Utensilien sauber sind. Das Zeug schmiere ich mir später schließlich in die Augen :-)

Welche Vorlieben (und vielleicht auch Tricks) habt Ihr in Sachen Abschminken? Ich freu mich auf Eure Kommentare.

Alles Liebe

Eda

DIY Nähen What i made

Der Dominique Skirt und die Lust auf klare Schnitte – What I Made

02/09/2016

Dominique-Rock-naehen1

Ahoi ihr Lieben,

In den letzten Jahren entwickelten sich meine Skills an der Nähmaschine so weit, dass selbst ein Parka kein Problem mehr für mich darstellt. Es gibt so viele tolle, aufwendige Schnitte im Nähversum! Ich lande aber immer wieder bei den leicht zu bewältigenden Schnittmustern. Wieso das so ist, fiel mir erst neulich auf: Wenn ich Kleidung kaufe, greife ich auch gerne zu Teilen mit klaren Linien ohne Schnickschnack. Wieso also aufwendige Kleidungsstücke nähen, wenn ich die simplen Schnitte sowieso viel lieber trage? Ich hab den Anspruch, meine Nähskills bei jedem Projekt zu verbessern, über Bord geworfen. So auch beim Dominique Skirt von Tilly and the Buttons: Ich hatte Lust auf einen ganz einfachen Rock zum schnell Überziehen. Ich hab mir mal keine Gedanken gemacht, wie ich das Teil pimpen kann und einfach losgenäht.

Tschüss perfektionistisches Nähen

Versteht mich nicht falsch: Ich liebe Herausforderungen und werde sicher weiterhin Blusen mit komplizierten Kragen nähen. Auf eine Jeans hätte ich auch mal Lust (Denn wie toll ist bitte die Safran Pants von Deer & Doe? <3). Nur den Druck zur ständigen Weiterentwicklung meiner Nähkenntnisse, den nehme ich in Zukunft raus.

Der Dominique Skirt = der einfachste Rock der Welt? Aber hallo!

Dominique-Rock-naehen3 Dominique-Rock-naehen4

Zum Schnitt von Tilly brauche ich gar nicht viel schreiben: Ich mag ihren Stil ja sowieso und hab schon einige Schnitte von ihr genäht. Deswegen komm ich mit den Schnittmustern und Anleitungen immer super klar. Beim Dominique Skirt entschied ich mich für die gerade Variante mit Taschen. Die ausgestellte Variante mit Schleife werde ich vielleicht zum Herbst nähen.

Dominique-Rock-naehen5Der Schnitt lässt sich durch die geraden Linien und den elastischen Bund leicht an die eigenen Proportionen anpassen. Der Rock war ratzfatz zugeschnitten und genäht. Genau das, worauf ich Lust hatte!

Alles Liebe

Eda

Schnitt: Dominique Skirt – Tilly and the Buttons

Stoff: Leichte Baumwolle mit kleinen Polka Dots von Sew Over It, ähnlich hier: stoffe.de Classic Dots*

*Affiliate-Link