Monthly Archives

Januar 2015

DIY What i made

What I Made: Topflappen mit Herz!

20/01/2015

DIY Herz Topflappen naehen1Erinnert Ihr Euch noch an meinen Beitrag zu meiner Näh-Liste für die Winter-Monate? Man glaubt es kaum, aber ich komme tatsächlich sehr gut voran! Die Patchwork-Decke ist schon im Einsatz und wird sehr geliebt.

Love is in the kitchen!

Heute möchte ich Euch ein kurzes Projekt für zwischendurch zeigen, dass keine Stunde dauert. Bei dieser Nähanleitung von „limetrees“ ließ ich mich inspirieren. Ich änderte die Sache aber etwas ab und fügte links und rechts auf den Flügeln des Herzens eine Lage Stoff hinzu, sodass ich eine Art Handschuh erhielt.DIY Herz Topflappen naehen2DIY Herz Topflappen naehen3

DIY Herz Topflappen naehen4Easypeasy zusammengenäht – nur beim Einfassen muss man sich etwas konzentrieren, damit man alle Stofflagen gut erwischt und an keiner Stelle Thermolam herauslugt.

Damit die hübschen Topflappen auch etwas zu tun haben, gehe ich nun einen Käsekuchen backen.

Alles Liebe

Eda

Book-Love DIY

Book-Love: Upcycling. Aus alt mach neu!

17/01/2015

Upcycling-Julia-Romeiss-BLV1Nach nur einem Jahr steht bei mir schon wieder ein Umzug an. Keine Angst, die Stadt bleibt die gleiche, nur die Wohnung wird etwas größer. Für die neue Wohnung habe ich ganz viele Bastel-Ideen ins Auge gefasst. Und weil das Budget knapp ist, stammen viele Ideen aus dem Bereich “Upcycling”. Da kommt das Buch von Julia Romeiß genau zum richtigen Zeitpunkt!

Nachhaltiges Basteln ftw!

Das sagt der Klappentext:

Sammeln, basteln, freuen…

Upcycling heißt, einen gebrauchten Gegenstand wiederzuverwenden (zu recyclen) und gleichzeitig aufzuwerden (daher das “up”). Am besten funktioniert das mit Verpackungen, Dosen und Gläsern, die man eigentlich wegwerfen würde. Dieses Buch zeigt, wie alte Sachen neuen Glanz erhalten.

Ihr müsst wissen, ich kann nichts wegwerfen. Man könnte das Marmeladenglas ja noch gebrauchen und diesen CD-Rohling! Tja – da trifft dieses Buch genau meinen Nerv. Die vielen abwechslungsreichen Upcycling bewahren mich davor, irgendwann von den unzähligen ungenutzten Dosen und Gläsern in meinen Schränken angefallen zu werden ;) Wir sollten sowieso viel mehr auf unseren Verpackungs-Wahn achten und nicht so viel Abfall produzieren. Wieso also nicht umdenken und übrig gebliebenen Dingen neue Aufgaben geben? I like!

Upcycling-Julia-Romeiss-BLV3 Upcycling-Julia-Romeiss-BLV2

Den Großteil der Materialien, die Julia Romeiß verwendet, haben dieBastel-Fans unter uns sowieso vorrätig, sodass auch spontane Upcycling-Sessions am Sonntagabend möglich sind!

Die Anleitungen sind verständlich und liebevoll formuliert. Viele der Projekte kann man sicher auch mit bastelwütigen Kids an regnerischen Winter-Nachmittagen umsetzen.

Übrigens finde ich die grafische Gestaltung des Buches richtig toll: Die Typo und die gewählten Farben sind der Hit.

“Upcycling. Aus alt mach neu” ist eine tolle Ergänzung in meiner Bastel-Bibliothek und gestaltet die Einrichtung meiner neuen Wohnung um einiges bunter und inspirativer.

Frohes Basteln!

Eda

Julia Romeiß: Upcycling: Aus alt mach neu. 70 kreative Ideen zum Selbermachen. BLV Verlag 2014. 160 Seiten.

Vielen lieben Dank an den BLV Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Die Lektüre war mir eine Freude!

DIY What i made

What I Made: Patchwork-Decke mit Anker-Liebe

14/01/2015

DIY Patchworkdecke naehen  1 Bäm! Einen lauten Trommelwirbel bitte! Ich habe es getan – und meine allererste Patchwork-Decke beendet! Und dann auch noch eine ganz große, eindrucksvolle 140 cm x 160 cm misst das gute Stück!

Die Idee von der eigenen Patchwork-Decke

Seit Fredis Tutorial zum Nähen einer Patchwork-Decke aus dem April 2014 schleicht mir diese Idee durch den Kopf. Kurz vor den Weihnachts-Feiertagen machte ich mich endlich an die Umsetzung.

DIY Patchworkdecke naehen  6 DIY Patchworkdecke naehen  2

Dieser Stoff oder jener Stoff?

Die Suche nach Stoff war schwieriger als gedacht. Eigentlich kann ich von kunterbunten Stoffen nicht genug bekommen. Aber meine Decke sollte nicht wild gemustert, sondern schön clean sein, damit sie auch in ein paar Jahren noch gefällt! Als ich fast schon der Verzweiflung nahe war, weil ich mich einfach nicht für eine Stoff-Kombination entscheiden konnte, fiel mir in meinem kleinen „Stoff-Lager“ der Anker-Stoff in die Hände. Er war mal ein Geschenk und war eigentlich für ein anderes Projekt eingeplant – aber er passte einfach perfekt als Ausgangs-Stoff. Passende  Baumwollstoffe in soften Farbtönen waren dann schnell gefunden. Ich liebe die Kombination von Bordeaux und Mintgrün sehr! Es entsteht ein spannender Kontrast, der aber nicht zu extrem ist. Von den Stoffen ist noch einiges übriges, sodass da sicher noch ein paar Kissenhüllen bei rausspringen.

DIY Patchworkdecke naehen  8 DIY Patchworkdecke naehen  4

Und, was soll ich sagen, das Zuschneiden der Quadrate dauerte gar nicht so lange, wie ich befürchtet hatte ;) Rückseite habe ich keine genäht, das hat nicht nur etwas Zeit gespart: Ich wollte es gerne kuschelig haben und deshalb war es einfach logisch, bei der Fleece-Rückseite zu bleiben.

So: Wer will, wer hat noch nicht? Ich bin dann mal im Patchwork-Decken-Fieber!

Alles Liebe

Eda

Book-Love

Work is not a job. Was Arbeit ist, entscheidest Du!

10/01/2015

Work-is-not-a-job-Rezension-Eda-Lindgren3

Wenn wir schon die meiste Zeit unseres Lebens mit arbeiten verbringen, sollte sie dann nicht wenigstens vergnügsam sein und eine Bereicherung unseres Lebens darstellen?

“Work Is Not A Job” von Catharina Bruns beschäftigt sich mit genau diesem Gedanken. Die Autorin sucht nach individuellen Arbeitsstilen fernab vom klassischen 9 to 5 Bürojob und den Veränderungen der heutigen Arbeitswelt.

Leidenschaft macht erfolgreich

Das Buch bietet Inspiration zur Selbstverwirklichung, ohne dabei in Naivität zu versinken. Wir können schließlich nicht von Luft und Liebe leben!

Beim Lesen habe ich automatisch in mich hinein gehört und bewusst reflektiert: In welchen Rahmenbedingungen bewegt sich mein Arbeitsalltag? Welche Prioritäten habe ich gegenwärtig und in Zukunft? Was kann ich verändern, um mein Arbeitsleben ein wenig oder gar sehr viel angenehmer zu gestalten? Welches Risiko bin ich bereit, einzugehen?

Motivation zum Ausbruch aus dem Arbeitsalltag

Bei der Lektüre bekommen wir also keinen Master-Plan zum Entkommen aus festgefahrenen Konzernstrukturen vorgekaut. Vielmehr werden wir zum Selbstdenken und zur Selbstverantwortung angeregt. Eigeninitiative und Kreativität stehen hier auf der Speisekarte! Ohne diese Eigenschaften ist es kaum möglich, mit den traditionellen Vorstellungen von Arbeit und Karriere zu brechen.

“work is not a job” macht Mut, neue Ideen und Herzens-Projekte endlich zu realisieren. Und dabei werden wir mit der Nase darauf gestoßen, dass wir so viele Möglichkeiten ungenutzt lassen. Das Buch weckt auf! Inspiriert und motiviert!

Wie steht ihr denn zu eure Jobs? Sind sie nur Mittel zum Zweck, das zwingende Übel, um Geld für die angenehmen Dinge des Lebens zu haben? Oder soll euer Job einen übergeordneten Sinn haben, zufrieden und möglicherweise sogar glücklich machen?

Mehr zur Autorin, zum Buch und zur Idee erfahrt ihr hier.

Catharina Bruns: Work is not a job. Was Arbeit ist, entscheidest du. Campus Verlag 2013. 240 Seiten.